Seite 124 - Bio-Hotel Stanglwirt | Jubiläumsmagazin 400 Jahre

Theresa
Wallner
U
nsere ,Mutter Theresa‘“, scherzt Stanglwirt Balthasar
Hauser gerne, wenn seine Barchefin einem Gast wieder
als Gesprächstherapeutin ihr Ohr leiht. Gehört hat
Theresa Wallner tatsächlich schon allerhand: „Vom Ehestreit
bis zum Berufsproblem – ich habe schon alle zwischenmensch-
lichen Probleme diskutiert und auch von Prominenten die un-
glaublichsten Geschichten erzählt bekommen.“ Das liege in
der Natur ihres Berufes, philosophiert die Barchefin, die auch
schon im Ausland nächtliche Hotspots geleitet hat. Seit 1987
ist sie erste Wahl, wenn sich ein Gast ein Problem von der See-
le reden will. Denn: Wo ginge das besser als zu später Stunde
in der gemütlichen Hotelbar „Auf der Tenne“ beim Stanglwirt?
Der Bär steppt bis nach Mitternacht
Dabei war es gar nicht so einfach, den heutigen Treffpunkt des
Hotels für alle Nachtschwärmer zu einem solchen zu machen.
Zu verliebt waren die Stammgäste in das frühere Äquivalent,
das noch im alten Stammhaus betrieben wurde. „Das war
zwar sehr klein, hatte aber eine tolle Stimmung“, erinnert sich
Wallner. Schließlich gab es in den Urzeiten auch noch keine TV-
Geräte am Zimmer, so gesehen blieb den Gästen nur die Wahl
zwischen Bettruhe und Barleben. Heute ist natürlich auch
die neue Bar längst etabliert. Livemusik sorgt fast täglich für
Stimmung, selbst in der Nebensaison steppt der Bär bis
weit nach Mitternacht. Theresa Wallner hat an diesem
Erfolg großen Anteil. Schließlich überzeugte sie in vielen
Gesprächen ihren Dienstgeber von der Notwendigkeit zeit-
gemäßer Barmusik, täglich ab 08.30 Uhr schaut sie darauf,
dass der „Laden“ läuft und die Gäste bestens unterhalten
werden. Und zwar so lange, bis auch der letzte ausgetrunken
hat und Richtung Suite abwandert. Bei den legendären Fes-
ten in der Reithalle, wie etwa der Weißwurstparty, ist dann
schon längst der Morgen angebrochen. Dann kommen noch
Abrechnung und Aufräumarbeiten, erst gegen Mittag ist
die Barchefin fertig. Ganz schön anstrengend, oder? „Ich
brauche das Nachtleben. Wenn hier nichts los wäre, hätte
ich mir längst eine andere Bar gesucht.“
Als Barchefin braucht man
ein offenes Ohr, eine dicke
Haut und eine Extraportion
Selbstbewusstsein. Genau
deshalb liebt Theresa
Wallner ihren Job.
124
Stanglwirt
Das Magazin zum Jubiläum
Theresa Wallner
400
Jahre
© Albin Niederstrasser, Paul Dahan