Seite 132 - Bio-Hotel Stanglwirt | Jubiläumsmagazin 400 Jahre

Ein Musiker und Therapeut startete eine
Weltkarriere. Der Stanglwirt war einer
der ersten, die Harald Kitz und seiner
jetzt weltweit prämierten haki-Methode
eine Chance gaben.
H
arald Kitz ist zurzeit viel unterwegs. Ende September war er
in Asien, dort ehrte der Harpers Bazaar seine haki-stretch-
&-
relax-Methode mit dem Harper Spa Award als „Most Re-
laxing Body Treatment“. Die haki-Methode ist ein speziell für "kopflas-
tige Menschen" entwickeltes Behandlungskonzept. Mit rhythmischen
Druck-, Streich- und Schwingbewegungen,eigens entwickelten Griffen
und Techniken werden das Nerven- und Muskelsystem harmonisiert
und so Ausgeglichenheit, entspannte Ruhe und Regeneration erreicht.
Schon jetzt schwören Stars wie Gerhard Berger auf diese Methode.
Auch viele Stammgäste beim Stanglwirt genießen in ihrem zweiten
Zuhause regelmäßig die wohltuende Wirkung der haki-Methode.
Mut zu Neuem wird belohnt
Hier komme ich sehr gerne her, der Familie Hauser habe ich viel zu
verdanken“, sagt Kitz. Schließlich sei er vor sechs Jahren, als er seine
haki-Methode frisch entwickelt hatte, „mit einem Kopf voller Visionen“
vor Balthasar Hauser gestanden. Auch wenn der Kontakt über die
Schwester des Stanglwirts, Maria Sauper, hergestellt wurde: Wer ver-
traut schon einem jungen Therapeuten seine Gäste an? Noch dazu,
wenn der von einer neu entwickelten Methode erzählt, die vor allem für
kopflastige“ Menschen Entspannung und Gesundheitsvorsorge bringt?
Qualität statt Quantität
Da ich aus der Volksmusik komme und auch Balthasar Hauser leiden-
schaftlicher Musiker ist, haben wir einen gemeinsamen Rhythmus ge-
funden“, erzählt Kitz. Heute sei das Verhältnis längst freundschaftlich,
Kitz berät die Familie bei der Weiterentwicklung des Spa- und Wellness-
bereiches, schult Mitarbeiter des Hotels, hält Workshops ab und lässt
Gäste höchstpersönlich die enormen Wirkungen der haki-Methode
spüren. „Ich konzentriere mich auf Qualität statt Quantität und bin
hocherfreut, dass meine Kompositionen den Gästen vom Stanglwirt
so viel Freude und Entspannung bereiten“, sagt Kitz. Das berühmte
Biohotel in Going bleibt deshalb eines der ganz wenigen Häuser, in
denen moderne Menschen mit der haki-Methode für ihre Gesundheit
vorsorgen können.
Harald
Kitz
Die haki-Methode hilft, die Gesundheit zu bewahren.
Balthasar Hauser mit Tochter Maria und Harald Kitz.
Harald Kitz hat die haki-Methode entwickelt.
132
Stanglwirt
Das Magazin zum Jubiläum
Harald Kitz
400
Jahre
© Harald Kitz, Archiv Stanglwirt