Seite 98 - Bio-Hotel Stanglwirt | Jubiläumsmagazin 400 Jahre

F
ast wie in einer Prozession pilgern mehr als 10.000 Menschen
durch das malerische Kitzbühel in Richtung Hahnenkamm-Tal-
station. Ein Gewimmel, wie in einem Ameisenhaufen. Schon
von Weitem hört man die Musik Hansi Hinterseers aus den Lautspre-
chern: Auf den T-Shirts der Fans stehen stolze Freundschaftsbekun-
dungen: „Hansi, wir lieben Dich!“ Transparente verkünden: „Dein
Fanclub aus dem Elsass grüßt!“ Man hört Deutsch, Österreichisch,
Englisch, Französisch, Dänisch, Schwedisch; sogar tschechische und
russische Wortfetzen sind zu hören.
Ein echter Freund
Hansi Hinterseers Fangemeinde hat sich wieder einmal in Kitzbühel
versammelt, um gemeinsam mit ihrem Idol die sogenannte Fan-Wan-
derung mit abschließender Bergmesse zu zelebrieren. Immer dabei ist
dann auch sein Freund und Wegbegleiter Balthasar Hauser, der Stangl-
wirt – ein Mann, der selbst fast schon so bekannt ist wie der Star der
Volksmusik. „Er ist ein echter Freund. Er hat in mir die Begeisterung
für die Musik geweckt und er ist über all die Jahre ein treuer Gefährte
geworden“, sagt Hansi über den Stanglwirt. „Wann immer wir freie
Zeit haben, dann treffen wir uns, um gemeinsam Musik zu machen.“
Oder um einfach auch nur über die alten Zeiten zu plaudern.
Weiter geht es mit der Kabinenbahn auf den Berg hinauf. Die Sonne
brennt gnadenlos und das Thermometer steigt Grad um Grad. Über-
haupt kein Grund für die Fans aus der ganzen Welt, auf den anstren-
genden Fußmarsch über die Bergwiesen zu verzichten. Zum Greifen
nah ist er schließlich, „unser“ Hansi. „Der ursprüngliche Gedanke der
Fanwanderung war, dass ich meinen Fans, die für die Konzerte extra
von weither anreisen, auch unsere Berge und Heimat zeige. Sie geben
mir übers Jahr so viel. Das ist der Wahnsinn. Und dass mittlerweile so
viele mitmachen, finde ich einfach nur bärig.“
Endlich auf dem Berg oben, lässt sich die Begeisterung kaum mehr im
Zaum halten. Die Stimmung steigt von Minute zu Minute, und fast ist
man in Versuchung zu sagen, selbst Robbie Williams oder Madonna
würden ob so einer authentischen Begeisterung der Fans bei ihren
Konzerten vor Neid erblassen. „Leitln, mi gfreit’s, dass kemmen seids“,
hallt es dutzendfach über die eigens aufgebaute Verstärkeranlage, und
die Menge erstickt im tosenden Applaus. Randbemerkung: Die obliga-
torische Bitte, hier in der freien Natur auf Sauberkeit zu achten, hat die
Wirkung einer präsidialen Verordnung. Tatsächlich findet sich einige
Stunden später nicht das kleinste Fitzelchen Papier. Eine Gewissheit,
die Hansi Hinterseer seit Jahren hat. „Auf meine Fans ist immer Ver-
lass und ich bin stolz auf sie.“
»
Balthasar Hauser hat in mir die
Begeisterung für die Musik ge-
weckt und ist ein treuer Freund
geworden. Wann immer wir Zeit
haben, machen wir Musik.«
Hansi Hinterseer
Hansi Hinterseer bei der Fan-Wanderung mit abschließender Bergmesse. Mehr als 10.000 Fans pilgern mit dem blonden Superstar durch das malerische
Kitzbühel bis hinauf zur Hahnenkamm-Talstation. Längst ist die wachsende Anhängerschar international, sogar aus Russland reisen Hinterseer-Fans an.
© APA/picturedesk, Tourismusverband Kitz, Archiv Stanglwirt, Silberregion Karwendel
98
Das Magazin zum Jubiläum
Stanglwirt
400
Jahre