Seite 90 - Bio-Hotel Stanglwirt:

Christkindlmarkt
Der Weihnachtsmann kommt nicht zum Stanglwirt. Aber das Christkind. Bis es
so weit ist, steigert ein wöchentlich abgehaltener Christkindlmarkt in bester Tiroler
Tradition die Vorfreude auf das schönste Fest des Jahres.
Weihnachtsbäumen angeboten, meist von Bauern, die sich so in der
toten Jahreszeit ein kleines Zubrot verdienten. An genau diese Zeit will
man beim Stanglwirt wieder anknüpfen: „Unser Christkindlmarkt fin-
det jeden Mittwoch im Dezember bis zum Heiligen Abend statt. Das ist
aber kein Ramschmarkt mit Plastikspielzeug, sondern etwas Nettes,
Uriges … So, wie’s beim Stanglwirt der Brauch ist“, konkretisiert Zö-
scher. Feilgeboten wird Kunsthandwerk, zudem gibt es Köstlichkeiten
vom Stanglwirt und regionalen Erzeugern zu kaufen: „Das Angebot
reicht vom Bergkäse bis zum Heublumengelee, dazu gibt es Christ-
baumschmuck, Kunstvolles von Laternenschnitzern und Blumendeko-
rationen“, so Zöscher. Gegen die Kälte wird der legendäre Zirben-
schnaps vom Stanglwirt angeboten, Kinder freuen sich über köstliche
Bratäpfel. Jede Woche gibt es eine zusätzliche Attraktion: Einen tradi-
tionellen „Toifi“-Lauf etwa, dazu kommen die Weisenbläser. Passend
zum Advent wird auch für Bedürftige gesammelt, etwa indem gemein-
sam mit der Lebenshilfe St. Johann ein „Ponyreiten“ organisiert wird
oder Strohsterne verkauft werden, deren Erlös in karitative Projekte
fließt. „So, wie ein Christkindlmarkt früher eben war.“
D
er Platz vor dem Stanglwirt-Gasthaus ist besonders roman-
tisch. Dort, wo die uralte Pforte mit der großen, fossilen Mee-
resschnecke am Abtrittstein nach draußen führt, wo heute
noch das steinerne Bankerl an jene Zeit erinnert, als es von Fuhrwer-
kern und Reitern als Aufstiegshilfe auf das Pferd genutzt wurde. Im
Sommer sitzt man hier gemütlich im Gastgarten, im Winter blieb der
Platz ungenutzt. Bis jetzt zumindest. Denn: Dietmar Zöscher, der F&B-
Manager aus dem Stanglwirt-Führungsteam, hatte eine Idee: Hier
könnte doch im Winter ein besonders romantischer Christkindlmarkt
für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Eine lange Geschichte haben
solche Märkte jedenfalls: Schon im Mittelalter wurden im Dezember
im deutschen Sprachraum Märkte veranstaltet, damit sich die Bauern
mit allem Notwendigen für die kalte Jahreszeit eindecken konnten. In
Österreich haben diese Veranstaltungen seit 1294 Tradition: Damals
machte Herzog Albrecht die Dezembermärkte per Dekret in Wien zur
offiziellen Veranstaltung. Als die bäuerliche Versorgung durch ganzjäh-
rig reisende Händler gegeben war, wandelte sich das Angebot der
Standln. Mehr und mehr wurde Kunsthandwerk zum Schmuck von
© Archiv Stanglwirt, Kitzbühel Tourismus
90
Das Magazin zum Jubiläum
Stanglwirt
20
Jahre Weißwurstparty
Christkindlmarkt