Bio- und Wellnesshotel Stanglwirt
Hinter den Kulissen – die Stanglwirt-Wäscherei als Hochleistungsbetrieb.

Die Reise des Handtuchs

Weich, flauschig, duftend frisch: Ein Handtuch muss genau so sein wie beim Stanglwirt, um das morgendliche Vollbad oder eine erfrischende Dusche zum Wonne-Erlebnis zu machen. Was die Gäste allerdings nicht wissen: Die herrlich weißen Frottierhandtücher mit dem goldenen Schriftzug in den Zimmern, Suiten und dem riesigen Wellnessbereich immer in ausreichender Anzahl zur Verfügung zu stellen, ist eine Herkulesaufgabe. Bewältigt wird sie vom Wäscherei-Team unter der Leitung von „Stanglwirtin“ Magdalena Hauser.

„Wir kümmern uns um drei Tonnen Wäsche pro Tag, darunter Tausende von Handtüchern“, beschreibt sie den beeindruckenden Wäscheberg. Nur drei Stunden dauert es, bis die Handtücher wieder fein säuberlich gefaltet für den nächsten Gast bereitliegen. Eine Bestzeit? Magdalena Hauser wiegelt ab: „Ich habe sechs Leute in meinem Team, wir schaffen das ganz gut.“ Was aber ist das Geheimnis, um die Handtücher so schmeichelweich hinzukriegen? Hauser:

„Wir haben ja Gott sei Dank unser eigenes Wasser. Wir verwenden natürlich keine schädlichen Stoffe und unsere Maschinen haben modernste Dosieranlagen, die genau die richtige Menge Waschmittel abgeben.“

Magdalena Hauser

Magdalena Hauser

Der Rest, so die engagierte Hotelchefin, liege in umfassenden Prüfungen: „Bei uns wird der gesamte Prozess dermatologisch getestet. Und zwar nicht nur einmal, sondern wir prüfen laufend.“ Sie selbst schaut täglich mehrmals nach dem Rechten, damit keine Fehler passieren. „In meinem Team arbeiten sehr gute Leute, aber es ist schon wichtig, dass auch die Chefin vor Ort ist.“ Bevor das frische Handtuch seine Reise zurück ins Zimmer oder in den Spa-Bereich antritt, durchläuft es noch eine wichtige Station: „Wir haben eine wunderbare Maschine, die unsere Handtücher faltet“, ist Frau Hauser stolz. Damit jeder Gast die gleiche Spitzenqualität bekommt. Was aber, wenn die Handtücher trotz der flotten Abläufe in der Wäscherei doch einmal knapp werden? Magdalena Hauser lacht: „Ich habe genug Reserven, die ich dann kurzfristig einsetzen kann.“ Damit wirklich jeder Gast zu jeder Zeit in seinem Zimmer oder in den riesigen Spa- und Wellness-Welten die luxuriöse Wonne genießt, die nur ein flauschig frisches Stanglwirt-Handtuch beschert.

Das könnte Sie auch interessieren